me260 Gefälschte Tresordaten bei Londoner Silberbarren

Gefälschte Tresordaten bei Londoner Silberbarren

Medienfackel (rs) | Die London Bullion Market Association (LBMA) mußte zugeben, dass sie ihre Bestände um 3.300 Tonnen Silber bzw. 106,1 Millionen Unzen zu hoch angegeben hat. Der Experte Ronan Manly berichtet über die „vorsätzliche Datenmanipulation“ auf Goldseiten.de: „Keiner dieser LBMA-Tresordaten kann ... vertraut werden.“ Sie „sind ein potenzieller Tatort“. ⋙ LINK

Zurück