me289 Alexander Wendt: Deutungsmachtfrage „Hetzjagden“

Alexander Wendt: Deutungsmachtfrage „Hetzjagden“

Medienfackel (rs) | „Um die zentralen Begriffe ‚Chemnitz’ und ‚Hetzjagden’ war im September 2018 ein ganz großes Bündnis von Politikern bis zum Bundespräsidenten und Medien entstanden, das eine absolute Deutungshoheit beanspruchte“, referiert genau Alexander Wendt auf Publico und erklärt die Deutungsmachtfrage: „Politiker und Medien verteidigen Glaubenswahrheiten“. ⋙ LINK

Zurück