me416 Documenta: „kulturhistorisch im Visier linker Kritik“

Documenta: „kulturhistorisch im Visier linker Kritik“

Medienfackel (rs) | Thomas Hartung stellt im TUMULT-Beitrag „‚Imprägnierung' durch den Nationalsozialismus“ über die für 2022 geplante, traditionsreiche Kunstausstellung Documenta fest, dass auch sie „kulturhistorisch ins Visier linker Kritik geraten“ ist: „Nazi-Vorwürfe befeuern alte und neue Schuld-/Opfer-Identitäten als weiteren Auswuchs von Identitätspolitik ...“ ⋙ LINK

Zurück